top of page

Nachhaltigkeit in der Keramik: Fragen an KeramikerInnen in der heutigen Zeit

Keramik ist eine zeitlose und beliebte Kunstform, die es schon seit Tausenden von Jahren gibt. Von antiken Töpferwaren bis hin zu modernen Skulpturen, Keramik hat schon immer einen besonderen Platz in unseren Herzen und Häusern eingenommen. Mit dem wachsenden Bewusstsein für die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Umwelt haben Hersteller in der Keramikbranche jedoch begonnen, die Nachhaltigkeit ihrer Praktiken in Frage zu stellen.

Foto: Studio Neda Rajabi

Die Herstellung von Keramik kann ressourcenintensiv sein und eine erhebliche Menge an Abfall erzeugen. Beispielsweise erfordert die traditionelle Keramikherstellung oft große Mengen an Energie zum Brennen und Glasieren sowie den Einsatz giftiger Chemikalien zum Glasieren und Färben. Darüber hinaus kann der Transport von Rohstoffen und Fertigprodukten zu Treibhausgasemissionen und zur Umweltzerstörung beitragen.

Trotz dieser Herausforderungen gibt es jedoch eine wachsende Bewegung in Richtung Nachhaltigkeit in der Keramik. Künstler, Macher und Studios wenden jetzt umweltfreundliche Praktiken an und verwenden nachhaltige Materialien, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Einige der Möglichkeiten, wie sie dies tun, sind:

  • Verwendung nachhaltiger und lokal bezogener Materialien: Viele Keramiker verwenden nachhaltige Materialien wie recycelten Ton und lokal bezogene Materialien, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Das schont nicht nur Ressourcen, sondern unterstützt auch die lokale Wirtschaft.

  • Einführung von abfall- und energiesparenden Produktionsmethoden: Durch die Verwendung von abfall- und energiesparenden Produktionsmethoden können Keramiker ihre Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren und gleichzeitig qualitativ hochwertige Stücke herstellen. Zum Beispiel verwenden viele Künstler jetzt Elektroöfen oder solarbetriebene Öfen, um den Energieverbrauch zu senken.

  • Eine weitere Möglichkeit, den Energieverbrauch zu reduzieren, ist das einmalige Brennen. Hersteller wie Endeka UK haben energieeffiziente Niedrigtemperatur-Glasuren und Tonsorten auf den Markt gebracht. Einige der Ton-Massen können vor dem Brennen glasiert werden, sodass man nur einmal brennen muss. Mit gestiegenen Gas- und Strompreisen schont diese Innovation die Umwelt und den Geldbeutel zugleich.

  • Einbeziehung nachhaltiger Designprinzipien: Neben der Verwendung nachhaltiger Materialien und Produktionsmethoden beziehen Keramiker jetzt nachhaltige Designprinzipien in ihre Arbeit ein. Dazu gehören funktionale, langlebige und leicht recycelbare Teile sowie Teile, die ein Leben lang halten und keine Wegwerfartikel sind.

  • Bewusstsein schaffen und andere aufklären: Indem sie das Bewusstsein für die Bedeutung der Nachhaltigkeit in der Keramik schärfen und andere über umweltfreundliche Praktiken aufklären, können Keramiker dazu beitragen, Veränderungen voranzutreiben und eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen.

  • Achtsamkeit und Kreativität im Prozess: Eine selbstkritische und innovative Herangehensweise an den Kreationsprozess sowie das Brennen der Arbeit kann dazu beitragen, die Anzahl der Brände insgesamt zu reduzieren. Zu verstehen, dass nicht alle erstellten Objekte aufbewahrt werden müssen, kann langfristig dazu beitragen, Brenndurchgänge und Abfall zu reduzieren. Wertschätzung des Prozesses selbst und nicht nur des physischen Ergebnisses, ist ein erster Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Herstellung. Künstlerlnnen wie Phoebe Cummings thematisieren die Vergänglichkeit und den flüchtigen Moment mit ungebrannten Tonarbeiten, die nur für eine gewisse Dauer existieren und auch ohne Brennen das Publikum begeistert.

Wenn es um den Einsatz von Kunststoff im Keramikprozess geht, kann es vor allem in Bezug auf Nachhaltigkeit schwierig werden. Im Allgemeinen ist die Verwendung von Plastikfolie, um Ton weich zu halten, eine gängige und effektive Methode, aber als synthetisches Material ist es nicht unbedingt die umweltverträglichste Option. Wir alle kennen Plastikfolie als Einweg-Plastikprodukt, das Hunderte von Jahren brauchen kann, um sich zu zersetzen. Selbst wenn es mehrmals verwendet wird, kann es langfristig zur Verschmutzung der Umwelt durch Plastik beitragen. Luftdichte Behälter oder feuchte Tücher können Alternativen sein, um Ton weich zu halten, tragen aber leider auch zur Schimmelbildung bei. Ich würde gerne deine Methoden kennenlernen, die sowohl Gesundheit also auch die Umwelt respektieren.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Nachhaltigkeit in der Keramik eine wachsende Bewegung ist, die in der Kunst- und Handwerkswelt an Dynamik gewinnt. Von der Verwendung nachhaltiger Materialien bis hin zur Einführung von abfall- und energiesparenden Produktionsmethoden unternehmen viele Künstler, Macher und Studios jetzt bewusste Anstrengungen, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Durch Zusammenarbeit können wir eine nachhaltigere Zukunft für Keramik und den Planeten schaffen. Schreib mir eine Nachricht, zu deinen Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit im Keramikprozess, damit ich sie mit der Community teilen kann.


Dieser Blogbeitrag wurde von Anke Buchmann in Zusammenarbeit mit ChatGPT verfasst. / 11.02.2023

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page