top of page

Ton, Keramik und Porzellan: Die Magie des Formens und Brennens von Erde

Da mir von Keramikanfängern oft die gleichen Fragen gestellt werden, ist es an der Zeit einmal die Grundlagen von Ton und Keramik zu erklären. Wenn Keramik noch neu für Dich ist, könnte dies hier für Dich sehr interessant sein.

Foto: Studio Neda Rajabi

Ton ist eines der ältesten und vielseitigsten Materialien, die von Menschen verwendet werden, und wird seit Tausenden von Jahren in schöne und/oder funktionale Objekte umgewandelt. Die Ursprünge der Keramik sind schwer exakt zu bestimmen, aber die frühesten Beweise für Keramik stammen aus der Zeit um 24.000 v. Diese Beweise kommen in Form von Keramikobjekten, die in verschiedenen archäologischen Stätten in Europa und Asien hauptsächlich als Funktionskeramik entdeckt wurden. Von einfachen Tontöpfen bis hin zu komplizierten Porzellanfiguren wurde Ton im Laufe der Zeit zu Kunstwerken geformt und gebrannt, die die Fantasie von Menschen aller Kulturen beflügeln.

Ton ist ein natürliches Material, das in Böden und Sedimenten auf der ganzen Welt vorkommt. Es besteht aus winzigen Kieselsäure-, Aluminium- und anderen Mineralienpartikeln, die ihm seine einzigartigen Eigenschaften verleihen. Ton kann leicht geformt werden, wenn er nass ist, und er kann bei hohen Temperaturen (bis zu 1300 ° C) gebrannt werden, um ihn hart und haltbar zu machen. Der Brennprozess verleiht Ton auch seine Farbe und Textur, und die Art des verwendeten Tons, die Temperatur, bei der er gebrannt wird, und die Brenndauer können das Endergebnis beeinflussen.

Foto: Studio Neda Rajabi

Keramik ist ein weit gefasster Begriff, der sich auf Gegenstände aus Ton bezieht, die gebrannt wurden. Dies kann alles von einfacher Keramik bis hin zu komplexen Skulpturen und dekorativen Objekten umfassen. Die Schönheit von Keramik liegt in ihrer Vielseitigkeit, da Künstler verschiedene Arten von Ton und Brenntechniken verwenden können, um eine breite Palette von Texturen, Farben und Formen zu schaffen. Keramik kann sowohl funktional als auch dekorativ sein und wird bis heute häufig zur Herstellung von Geschirr, Fliesen und anderen Haushaltsgegenständen verwendet. Immer mehr Künstler entdecken dieser Tage das vielseitige Material, um sich auszudrücken.

Porzellan hingegen ist eine Art Keramik, die aus einer speziellen Tonart hergestellt wird, die Feldspat und Kaolin enthält. Porzellan ist bekannt für sein zartes, durchscheinendes Aussehen und seine Fähigkeit, sich in komplizierte Formen formen zu lassen. Es ist außerdem extrem hart und langlebig, da es bei Höchsttemperaturen bis zu 1450 °C gebrannt wird, was es zu einer beliebten Wahl für feines Porzellan, Hotel- und Restaurantgeschirr, sowie Figuren und andere Dekorationsgegenstände macht.

Foto: Studio Neda Rajabi, Ceramics: Anke Buchmann

Der Prozess der Herstellung von Keramik und Porzellan ist sehr besonders, da Künstler und Designer ein einfaches Material wie Ton nehmen und es in etwas verwandeln, das sowohl schön als auch nützlich sein kann. Der Prozess beginnt normalerweise mit der Herstellung des Tons, der manchmal mit anderen Materialien gemischt wird, um ihm die gewünschten Eigenschaften zu verleihen. Der Ton wird dann an einer Töpferscheibe oder per Hand mit Aufbautechniken in die gewünschte Form gebracht. Nachdem der Ton geformt wurde, muss er trocknen, bevor er in einem Ofen gebrannt werden kann, wo ihn die Hitze in ein gehärtetes Keramikobjekt verwandelt.


Dabei ändert der Ton seine Konsistenz von flüssig oder weich zu lederhart und schließlich staubtrocken. In all diesen verschiedenen Stadien kann Ton recycelt und durch Zugabe von Wasser wieder zum Leben erweckt werden. Erst nach dem Brennen wird aus Ton geschrühte oder glasierte Keramik - dann gibt es kein Zurück mehr.


Wenn Du bis hierher gelesen hast, möchtest Du bestimmt auch über die zwei verschiedenen Arten von Keramik erfahren - Steingut und Steinzeug. Beide haben unterschiedliche Merkmale und Eigenschaften. Steingut ist eine Art Ton, der bei niedriger Temperatur gebrannt wird, normalerweise zwischen 1000 und 1200 °C. Diese Art von Ton ist porös, spröde und hat eine relativ geringe Festigkeit, wodurch sie weniger haltbar ist als andere Keramikarten. Steingut wird oft zu Dekorationszwecken verwendet und ist auch ein beliebtes Material für die Herstellung von Geschirr und anderen Gebrauchsgegenständen. Steingut ist bekannt für seine unverwechselbare Textur und seine warmen, erdigen Farben.

Steinzeug hingegen ist eine Tonart, die bei einer viel höheren Temperatur gebrannt wird, normalerweise zwischen 1200 und 1300 °C. Diese höhere Brenntemperatur macht Steinzeug viel härter und haltbarer als Steingut, sowie porenfreier und widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und Flecken. Steinzeug wird häufig zur Herstellung praktischer Gegenstände wie Kochgeschirr, Backformen und Vorratsbehälter sowie Dekorationsgegenstände verwendet. Steinzeug ist bekannt für seine dichte und schwere Haptik sowie seine glatte, harte Oberfläche und seine erdigen Farben.

Foto: Studio Neda Rajabi , Keramik: Anke Buchmann


Angesichts der hohen Brenntemperaturen und der langen Dauer eines Brennvorgangs muss ein verantwortungsbewusster Keramiker in unserer heutigen Welt, mit einem wachsenden Bewusstsein für die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Umwelt, die Nachhaltigkeit seiner Praxis hinterfragen. ( Mehr dazu im kommenden Artikel „Nachhaltigkeit in der Keramik“.)


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Ton und Porzellan faszinierende Materialien sind, die die Fantasie der Menschen seit Jahrtausenden beflügeln. Von Keramik bis hin zu komplizierten Porzellanfiguren bieten diese Materialien Künstlern unendliche Möglichkeiten, ihre Kreativität auszudrücken und Schönheit in die Welt zu bringen. Wenn Du also das nächste Mal ein Keramikobjekt siehst, nimm Dir einen Moment Zeit, um die Magie des Transformation von Erde zu Kunst zu genießen.


Dieser Blogbeitrag wurde von Anke Buchmann in Zusammenarbeit mit ChatGPT verfasst. / 10.02.2023


62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page